NEXGAP Logo

ADVERSARY SIMULATION

ADVERSARY SIM

EXTERNE BEDROHUNGEN

Fingerabdruck

Schwachstellenanalyse

Schwachstellen identifizieren durch realitätsnahe Simulationen mit Fokus auf technische als auch auf menschliche Faktoren
Idee

Validierung von Kontrollen

Stingray überprüft die Wirksamkeit von Systemen und realen Bedingungen einschließlich der Bewertung von IDS und Firewalls
Mensch

Reaktionsfähigkeit verbessern

Durch simulierte Bedrohungen können Unternehmen ihre Incident-Response-Strategien optimieren und effektiver auf Vorfälle reagieren
Pfeil (nach oben)

Sicherheitskultur fördern

Stingray stärkt das Sicherheitsbewusstsein im gesamten Unternehmen und fördert eine umfassende Sicherheitskultur
Features

Ihre Lösung für umfassende Sicherheit

In einer Welt, in der digitale Bedrohungen ständig fortschreiten, reicht es nicht mehr aus, nur auf Lücken zu reagieren
Benutzer

Was ist Adversary Simulation?

Adversary Simulation ist eine umfassende Strategie, die darauf abzielt, die Sicherheit Ihrer Organisation durch realistische Bedrohungsszenarien zu stärken. Indem sie die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) echter Bedrohungsakteure nachahmt, bietet die Adversary Simulation eine einzigartige Möglichkeit, Ihre Abwehrmechanismen gegen die raffiniertesten Bedrohungen zu testen und zu verbessern
Text

Warum Adversary Simulation?

Warum sollten Sie sich für Adversary Simulation entscheiden? Der Schlüssel liegt in der Bereitstellung realistischer Bedrohungsszenarien. Unser Ansatz besteht darin, gezielte Angriffe zu simulieren, die speziell darauf ausgelegt sind, Schwachstellen in Ihrer Sicherheitsstruktur aufzudecken – und das, bevor echte Angreifer die Gelegenheit dazu haben

Einführung in Stingray Red

Adversary Simulation kann definiert werden als der Prozess, die Wirksamkeit Ihrer IT-Sicherheit zu testen, indem die Voreingenommenheit des Verteidigers entfernt wird, indem eine gegnerische Perspektive auf Ihre Organisation angewendet wird.
Adversary Simulation findet statt, wenn ethische Hacker von Ihrer Organisation autorisiert werden, die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) echter Angreifer gegen Ihre eigenen Systeme zu emulieren. Es ist ein Dienst zur Bewertung von Sicherheitsrisiken, den Ihre Organisation nutzen kann, um proaktiv IT-Sicherheitslücken und Schwachstellen zu identifizieren und zu beheben.

Ein Adversary Simulation-Team verwendet die Methodik der Angriffssimulation. Sie simulieren die Aktionen von anspruchsvollen Angreifern (oder fortgeschrittenen dauerhaften Bedrohungen), um zu bestimmen, wie gut die Menschen, Prozesse und Technologien Ihrer Organisation einem Angriff widerstehen könnten, der darauf abzielt, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Schwachstellenbewertungen und Penetrationstests sind zwei weitere Sicherheitstestdienste, die darauf ausgelegt sind, alle bekannten Schwachstellen in Ihrem Netzwerk zu untersuchen und nach Möglichkeiten zu suchen, diese auszunutzen. Kurz gesagt, Schwachstellenbewertungen und Penetrationstests sind nützlich, um technische Mängel zu identifizieren, während Adversary Simulation-Übungen handlungsrelevante Einblicke in den Zustand Ihrer gesamten IT-Sicherheitslage liefern.
Kreis
Adversary Simulation ermöglicht es, die Sicherheitsmaßnahmen einer Organisation unter realistischen Bedingungen zu testen, indem es echte Angriffsszenarien nachstellt. Dadurch erhalten Organisationen ein klares Bild von ihrer tatsächlichen Anfälligkeit gegenüber komplexen und gezielten Cyberangriffen,
Kreis
Durch Adversary Simulation können Organisationen einen umfassenden und praxisorientierten Ansatz zur Bewertung der Effektivität ihrer Sicherheitsstrategien, Tools und Verfahren nutzen. Dieser Prozess ist entscheidend, um festzustellen, ob die implementierten Sicherheitsmaßnahmen unter echten Angriffsbedingungen standhalten können.

Warum Unternehmen AS nutzen

Unternehmen sollten Adversary Simulation einsetzen, um ihre Cybersicherheit auf eine Weise zu stärken, die über traditionelle Sicherheitsmaßnahmen hinausgeht. Adversary Simulation bietet eine einzigartige Perspektive, indem es die Methoden und Strategien realer Angreifer nachahmt, um Schwachstellen und Sicherheitslücken in der IT-Infrastruktur eines Unternehmens aufzudecken. Dieser Ansatz ist besonders wertvoll, da er die Fähigkeit eines Unternehmens testet, gegen fortgeschrittene und zielgerichtete Cyberangriffe bestehen zu können, die über die Standardbedrohungen hinausgehen, die von herkömmlichen Sicherheitsüberprüfungen abgedeckt werden.

Einer der Hauptgründe, warum Unternehmen Adversary Simulation einsetzen sollten, ist die Möglichkeit, ein realistisches Bild ihrer Sicherheitslage zu erhalten. Traditionelle Sicherheitstests wie Penetrationstests und Schwachstellenanalysen sind zwar wichtig, können aber oft nicht die volle Komplexität und Raffinesse echter Cyberangriffe abbilden. Adversary Simulation hingegen nutzt umfassende Angriffsszenarien, die sowohl technische als auch menschliche Aspekte berücksichtigen. Dadurch können Unternehmen besser verstehen, wie Angreifer ihre Systeme tatsächlich kompromittieren könnten und wie effektiv ihre aktuellen Sicherheitsmaßnahmen sind.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass Adversary Simulation die End-to-End-Sicherheitsmaßnahmen eines Unternehmens testet. Es beinhaltet nicht nur das Aufdecken von Schwachstellen in Netzwerken und Systemen, sondern auch das Testen von physischer Sicherheit, Mitarbeiterbewusstsein und Reaktionsverfahren bei Vorfällen. Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglicht es Unternehmen, Lücken in ihren Sicherheitsstrategien zu identifizieren, die möglicherweise übersehen werden, wenn nur isolierte Sicherheitstests durchgeführt werden.

Technisch gesehen geht Adversary Simulation weit über oberflächliche Angriffe hinaus und umfasst fortgeschrittene Techniken wie Social Engineering, Spear Phishing, Ausnutzung von Zero-Day-Schwachstellen, Umgehung von IDS/IPS-Systemen, Ausnutzung von Konfigurationsfehlern und vieles mehr. Dadurch können Unternehmen nicht nur technische Schwachstellen, sondern auch organisatorische und prozessbezogene Mängel erkennen. Dies ist besonders wichtig, da viele erfolgreiche Cyberangriffe auf menschliche Fehler oder Mängel in den Prozessen zurückzuführen sind.

Zudem bietet Adversary Simulation wertvolle Erkenntnisse für das Incident Response-Team eines Unternehmens. Durch das Testen der Reaktionsfähigkeit des Unternehmens auf Angriffe können Schwächen in den Reaktionsplänen identifiziert und verbessert werden. Dies trägt dazu bei, die Vorbereitung auf reale Vorfälle zu verbessern und die Fähigkeit eines Unternehmens zu stärken, schnell und effektiv auf Sicherheitsvorfälle zu reagieren.

Insgesamt ist Adversary Simulation ein unverzichtbares Werkzeug für Unternehmen, um eine robuste und resiliente Cybersicherheitsstrategie zu entwickeln. Es ermöglicht es, Schwachstellen proaktiv zu identifizieren und zu beheben, bevor sie von echten Angreifern ausgenutzt werden können, und stellt sicher, dass sowohl technische als auch menschliche Sicherheitsmaßnahmen unter realen Bedingungen wirksam sind. Indem Unternehmen Adversary Simulation einsetzen, können sie nicht nur ihre Sicherheitsinfrastruktur stärken, sondern auch das Bewusstsein und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter verbessern, was zu einer umfassenderen und effektiveren Sicherheitskultur führt.

Einsatz von Adversary Simulation

Adversary Simulation ist eine fortschrittliche und ganzheitliche Methode, um die Sicherheitsmaßnahmen eines Unternehmens gegen eine Vielzahl von Bedrohungen zu testen und zu stärken. Es wird eingesetzt, um sich gegen unterschiedliche Arten von Angriffen und Sicherheitsrisiken zu wappnen. Hier sind einige der Hauptbereiche, gegen die Adversary Simulation eingesetzt werden kann:

Externe Bedrohungen

Adversary Simulation simuliert die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) von externen Angreifern, um Netzwerke, Systeme und Anwendungen eines Unternehmens zu testen. Dies umfasst Angriffe wie das Ausnutzen von Schwachstellen, das Umgehen von Sicherheitsmaßnahmen, Advanced Persistent Threats (APT) und zielgerichtete Angriffe auf kritische Infrastrukturen.

Insider Bedrohungen

Adversary Simulation kann dazu verwendet werden, die Sicherheitsmaßnahmen gegen Insider-Bedrohungen zu testen. Dies schließt Szenarien ein, in denen Mitarbeiter, Vertragspartner oder andere Insider absichtlich oder unabsichtlich Sicherheitsrisiken darstellen, etwa durch Datenlecks, Missbrauch von Zugriffsrechten oder Sabotage.
Insgesamt bietet Adversary Simulation eine umfassende und realistische Methode, um die Sicherheitsbereitschaft eines Unternehmens gegen eine breite Palette von Bedrohungen zu testen und zu stärken. Durch die Simulation realer Angriffsszenarien können Unternehmen Schwachstellen identifizieren und beheben, die Sicherheit von Technologien und Prozessen verbessern und das Bewusstsein und die Wachsamkeit ihrer Mitarbeiter erhöhen. Adversary Simulation ist somit ein entscheidendes Instrument, um die Gesamtsicherheit und Resilienz einer Organisation in einer zunehmend komplexen und bedrohungsreichen Cyberlandschaft zu gewährleisten.

Verfahren und Durchführung von AS

Die Durchführung und das Verfahren von Adversary Simulation sind komplexe Prozesse, die sorgfältige Planung, Durchführung und Nachbereitung erfordern, um effektiv zu sein und wertvolle Erkenntnisse für die Verbesserung der Cybersicherheit eines Unternehmens zu liefern. Hier sind die Schlüsselschritte und Überlegungen bei der Durchführung von Adversary Simulation:
Kreis
Die Planung ist ein entscheidender Schritt, bei dem die Ziele der Adversary Simulation festgelegt werden. Dies beinhaltet die Bestimmung des Umfangs der Simulation, der zu testenden Systeme und der spezifischen Ziele, die erreicht werden sollen. Während dieser Phase werden auch rechtliche und ethische Überlegungen berücksichtigt, um sicherzustellen, dass die Simulation verantwortungsvoll und im Einklang mit den Unternehmensrichtlinien und gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt wird,
Kreis
Ein spezialisiertes Team von Experten, das sowohl interne als auch externe Fachleute umfassen kann, wird gebildet, um die Simulation durchzuführen. Dieses Team sollte über umfangreiche Kenntnisse in Bereichen wie Netzwerksicherheit, Anwendungssicherheit, Social Engineering und physische Sicherheit verfügen.
Kreis
Das Adversary Simulation Team sammelt Informationen über das Zielunternehmen, ähnlich wie es echte Angreifer tun würden. Dies umfasst das Sammeln von Daten über Netzwerke, Systeme, Mitarbeiter und andere relevante Aspekte, die bei der Planung von Angriffsszenarien hilfreich sein könnten,
Kreis
Basierend auf den gesammelten Informationen entwickelt das Team realistische Angriffsszenarien, die die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) echter Angreifer nachahmen. Diese Szenarien werden so gestaltet, dass sie eine Vielzahl von Bedrohungen abdecken, von technischen Schwachstellen bis hin zu menschlichen Faktoren und organisatorischen Schwächen.
Kreis
Basierend auf den gesammelten Informationen entwickelt das Team realistische Angriffsszenarien, die die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) echter Angreifer nachahmen. Diese Szenarien werden so gestaltet, dass sie eine Vielzahl von Bedrohungen abdecken, von technischen Schwachstellen bis hin zu menschlichen Faktoren und organisatorischen Schwächen.
Diese Abschnitte beziehen sich auf die verschiedenen Phasen und Aktivitäten, die im Rahmen einer Adversary Simulation durchgeführt werden, um die Cybersicherheit eines Unternehmens zu bewerten und zu verbessern. Jede Phase spielt eine spezifische Rolle im Gesamtprozess:
Kreis
Hier führt das Adversary Simulation Team die im Voraus geplanten Angriffsszenarien aus. Diese Phase beinhaltet praktische Aktionen, wie das Ausnutzen von technischen Schwachstellen, das Durchführen von Social-Engineering-Angriffen, Phishing-Kampagnen und das Testen von physischen Sicherheitsmaßnahmen. Ziel ist es, die Reaktion des Unternehmens auf realistische Angriffsszenarien zu testen, ohne dabei den normalen Geschäftsbetrieb zu stören oder reale Schäden zu verursachen,
Kreis
Während die Simulation durchgeführt wird, überwacht das Team aktiv das Verhalten der Unternehmenssysteme, Netzwerke und Mitarbeiter, um festzustellen, wie effektiv sie auf die simulierte Bedrohung reagieren. Wichtige Ereignisse und Beobachtungen werden dokumentiert, um später eine detaillierte Analyse zu ermöglichen,
Kreis
Nach Abschluss der Simulation analysiert das Team die gesammelten Daten, um Schwachstellen und Sicherheitslücken zu identifizieren. Basierend auf dieser Analyse wird ein ausführlicher Bericht erstellt, der die Ergebnisse der Simulation, identifizierte Risiken und Empfehlungen für Verbesserungen enthält,
Kreis
In dieser Phase werden die Ergebnisse der Simulation mit den relevanten Stakeholdern des Unternehmens besprochen. Auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse werden Pläne entwickelt, um die identifizierten Schwachstellen zu beheben und die Sicherheitsstrategie des Unternehmens zu verbessern,
Kreis
Adversary Simulation wird als Teileines kontinuierlichen Prozesses zur Verbesserung der Cybersicherheit angesehen. Dies bedeutet, dass regelmäßige Überprüfungen und Anpassungen erforderlich sind, um Schritt mit der sich ständig weiterentwickelnden Bedrohungslandschaft zu halten und sicherzustellen, dass die Sicherheitsmaßnahmen des Unternehmens weiterhin effektiv sind.
Zusammenfassend sind diese Phasen entscheidend für den Erfolg einer Adversary Simulation, da sie einen strukturierten Rahmen bieten, um die Sicherheitslage eines Unternehmens realistisch zu bewerten, Schwachstellen zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheitsstrategie und -praktiken zu ergreifen. Dadurch wird ein proaktiver Ansatz zur Verwaltung von Cybersicherheitsrisiken gefördert, der es Unternehmen ermöglicht, ihre Abwehr gegen komplexe und sich entwickelnde Cyberbedrohungen zu stärken.

Vorteile und Features von AS

Adversary Simulation bietet zahlreiche Vorteile für Unternehmen, indem es eine realistische und umfassende Bewertung der Cybersicherheitslage ermöglicht. Die wichtigsten Vorteile von Adversary Simulation sind:

Realistische Simulation

Adversary Simulation ermöglicht es Unternehmen, die Effektivität ihrer Sicherheitsmaßnahmen unter realistischen Bedingungen zu testen. Durch die Nachahmung der Taktiken, Techniken und Verfahren echter Angreifer erhalten Unternehmen ein genaues Bild davon, wie gut sie gegen ausgeklügelte Cyberangriffe gerüstet sind. Diese realistischen Szenarien helfen dabei, ein tiefgreifendes Verständnis der eigenen Anfälligkeiten und der erforderlichen Verbesserungsmaßnahmen zu entwickeln.

Aufdeckung verborgener Bedrohungen

Standard-Sicherheitstests können oft nur bekannte oder offensichtliche Schwachstellen identifizieren. Adversary Simulation hingegen deckt auch verborgene und komplexe Sicherheitslücken auf, die in typischen Testszenarien übersehen werden könnten. Dies umfasst die Identifizierung von Schwachstellen in Bezug auf Insider-Bedrohungen, physische Sicherheit und menschliches Verhalten, was eine umfassendere Sicherheitsbewertung ermöglicht.

Validierung von Sicherheitskontrollen und Reaktionsplänen

Adversary Simulation prüft, ob die vorhandenen Sicherheitskontrollen und Reaktionspläne eines Unternehmens effektiv funktionieren. Dieser Prozess hilft nicht nur bei der Identifizierung von Schwachstellen in den Sicherheitsmaßnahmen, sondern auch bei der Überprüfung der Effektivität von Incident-Response-Teams und der Effizienz von Notfallverfahren.

Mitarbeiterkompetenz steigern

Adversary Simulation dient als wirksames Schulungsinstrument, indem sie Mitarbeiter mit realistischen Cyberangriffsszenarien konfrontiert. Dies fördert das Bewusstsein für Cybersicherheit im Unternehmen und hilft Mitarbeitern, potenzielle Bedrohungen zu erkennen und effektiv darauf zu reagieren.

Incident Response

Durch die Simulation echter Cyberangriffe können Unternehmen ihre Fähigkeit zur Erkennung, Reaktion und Wiederherstellung nach Sicherheitsvorfällen testen und verbessern. Adversary Simulation liefert wertvolle Erkenntnisse darüber, wie schnell und effektiv dasUnternehmen auf einen Angriff reagieren kann und welche Bereiche der Incident-Response- und Wiederherstellungsstrategien verstärkt werden müssen.

Einhaltung von Compliance-Anforderungen

Viele Branchen und regulatorische Rahmenbedingungen erfordern von Unternehmen, dass sie ihre Sicherheitsmaßnahmen regelmäßig überprüfen und nachweisen können. Adversary Simulation hilft dabei, diese Compliance-Anforderungen zu erfüllen, indem sie eine gründliche und realistische Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen bietet.

Erhalt von objektiven Einblicken

Ein externes Adversary Simulation Team oder ein unabhängiges internes Team bietet eine objektive Perspektive, die frei von internen Voreingenommenheiten ist. Dies ermöglicht eine unparteiische Bewertung der Sicherheitslage und hilft dabei, Schwachstellen zu identifizieren, die internen Teams möglicherweise entgehen.
Kreis
Adversary Simulation ermöglicht es Unternehmen, ihre Sicherheitsstrategien kontinuierlich zu überprüfen und anzupassen. Dies ist besonders wichtig, um mit der sich ständig ändernden Bedrohungslandschaft und den neuesten Angriffstechniken Schritt zu halten. Regelmäßige Simulationen führen zu einer stetigen Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen,
Kreis
Durch die Durchführung von Adversary Simulationen demonstriert ein Unternehmen sein Engagement für Cybersicherheit. Dies trägt zur Förderung einer Kultur der Wachsamkeit und Proaktivität bei allen Mitarbeitern bei, was entscheidend ist, um aufkommende Sicherheitsbedrohungen effektiv zu bewältigen,
Kreis
Der Nachweis einer starken und effektiven Sicherheitsstrategie durch Adversary Simulationen kann das Vertrauen von Kunden, Investoren, Partnern und Regulierungsbehörden stärken. Dies zeigt, dass das Unternehmen ernsthaft in die Sicherheit seiner Daten und Systeme investiert und proaktiv Maßnahmen ergreift, um Risiken zu minimieren.

Einbeziehung von TIBER-EU

Adversary Simulation im Kontext von TIBER-EU (Threat Intelligence-based Ethical Red Teaming) und TIBER-DE ist ein spezifisch entwickeltes Programm, das darauf abzielt, die Widerstandsfähigkeit wichtiger Finanzinstitutionen und -systeme gegen hochentwickelte Cyberangriffe zu testen und zu verbessern. Das TIBER-Programm, initiiert von der Europäischen Zentralbank (EZB), stellt einen einheitlichen Rahmen für die Durchführung von Adversary Simulation-Übungen in der Finanzbranche bereit.

Der Fokus von TIBER-EU und TIBER-DE liegt auf der Simulation realistischer, zielgerichteter Angriffe auf kritische Funktionen und Dienstleistungen von Finanzinstitutionen, um zu bewerten, wie gut diese Einrichtungen in der Lage sind, solchen Angriffen zu widerstehen und sich davon zu erholen. Die Hauptaspekte von Adversary Simulation im Rahmen von TIBER sind:

Maßgeschneiderte Szenarien

TIBER-Adversary Simulation-Übungen basieren auf maßgeschneiderten, realistischen Angriffsszenarien, die auf der spezifischen Bedrohungslandschaft und den Schwachstellen der jeweiligen Institution basieren. Diese Szenarien werden von erfahrenen Simulationsteams entwickelt, die über fundierte Kenntnisse in Bezug auf die neuesten Cyberbedrohungstaktiken und -techniken verfügen.

Einbindung von Threat Intelligence

Ein entscheidender Bestandteil von TIBER-Adversary Simulation-Übungen ist die Verwendung von Threat Intelligence, um die Szenarien so realistisch und relevant wie möglich zu gestalten. Diese Informationen helfen dabei, die Art und Weise zu verstehen, wie echte Angreifer vorgehen würden.

Strenge Methodik und Governance

TIBER-Adversary Simulation folgt einer strengen Methodik und Governance-Struktur, die von der EZB und den nationalen Behörden vorgegeben wird. Dies gewährleistet, dass die Übungen verantwortungsvoll und im Einklang mit rechtlichen und regulatorischen Anforderungen durchgeführt werden.

Verbesserung der Widerstandsfähigkeit von IT-Infrastrukturen

Ziel von TIBER-Adversary Simulation ist es, die Widerstandsfähigkeit der Finanzinstitutionen gegen Cyberangriffe zu stärken. Durch die Identifizierung und Behebung von Schwachstellen können diese Institutionen ihre Sicherheitsmaßnahmen verbessern und besser auf reale Cyberangriffe vorbereitet sein.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

TIBER-Adversary Simulation ist ein fortlaufender Prozess, der die kontinuierliche Weiterentwicklung der Cybersicherheitsmaßnahmen von Finanzinstitutionen unterstützt. Regelmäßige Übungen und die Anpassung an die sich ändernde Bedrohungslandschaft sind wesentliche Bestandteile des Programms.
Insgesamt bietet TIBER-EU und TIBER-DE einen strukturierten und effektiven Rahmen für Adversary Simulation-Übungen im Finanzsektor, der darauf abzielt, die Cybersicherheit von Finanzinstitutionen zu stärken und die Integrität des gesamten Finanzsystems zu schützen.
Customers

Führende Unternehmen

Führende Unternehmen aus den Branchen Industrie, Chemie, Lebensmittel, Konsumgüter und co. setzen auf unsere Expertise
+100 weitere Unternehmen aus den Branchen: Rüstung, Lebensmittel sowie der Industrie
APT

Advanced Persistent Threats (APT) simulieren

Das ist die ideale Lösung, um Ihre IT-Sicherheitsstrategie auf die Probe zu stellen und mögliche Schwachstellen aufzudecken
Icon

Sensibilisierung

Mitarbeiter für die Risiken von SE-Angriffen sensibilisieren
Icon

Schulung

Verbessert die Schulung von Mitarbeitern in Bezug auf IT-Praktiken
Icon

Aufdecken

Zeigt realistisch auf, wie Angreifer menschliche Schwächen ausnutzen
In der modernen Sicherheitslandschaft, in der technische Schutzmaßnahmen immer ausgefeilter werden, bleibt der menschliche Faktor oft das schwächste Glied. Hier setzt das Social Engineering im Rahmen von Red-Teaming an. Durch die Simulation von Bedrohungen, die auf menschliche Schwächen abzielen, hilft Stringray Organisationen, ihre Anfälligkeit für solche Taktiken zu erkennen und zu mindern
Icon

Wirksamkeit

Testet die Wirksamkeit von Netzwerksicherheitsmaßnahmen
Icon

Reaktionsfähigkeit

Hilft, die Reaktionsfähigkeit auf Bedrohungen zu verbessern
Icon

Bewusstsein steigern

Steigert das globale Bewusstsein für Sicherheitsbedrohungen
Die digitale Adversary Simulation ist ein fortgeschrittener und zielgerichteter Prozess, der darauf abzielt, die Sicherheit und Resilienz von IT-Systemen in einer Organisation zu bewerten und zu verbessern. Durch die Simulation von realistischen Bedorhungen versucht ein Red-Team, in die IT-Infrastruktur einzudringen, um Schwachstellen und potenzielle Risiken aufzudecken. Dies beinhaltet typischerweise das Ausnutzen von Schwächen in Netzwerken, Anwendungen, Geräten und Endpunkten

Die Vorgehensweise ähnelt der von echten Bedrohungsakteuren, wobei fortschrittliche Techniken wie Social Engineering, Phishing, Exploitation von bekannten und unbekannten Schwachstellen und Insider-Bedrohungen eingesetzt werden. Das Ziel ist es, die Wirksamkeit der vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen, einschließlich Firewalls, Intrusion Detection Systemen (IDS), Intrusion Prevention Systemen (IPS) und Sicherheitsrichtlinien, zu bewerten
Icon

Physische Sicherheit

Sicherheit wie ungesicherte Eingänge oder mangelnde Überwachung
Icon

Wachsamkeit

Erhöht die Wachsamkeit des Sicherheitspersonals
Icon

Sicherheitskultur

Fördert eine ganzheitliche Sicherheitskultur im Unternehmen
Physisches Eindringen ist eine spezialisierte und technisch anspruchsvolle Methode, um die Effektivität der physischen Sicherheitsmaßnahmen einer Organisation zu bewerten. Dabei konzentriert sich das Team darauf, in Gebäude, Büros oder andere gesicherte Bereiche einzudringen, um Schwachstellen in den Sicherheitssystemen aufzudecken. Diese Übungen sind darauf ausgerichtet, potenzielle Risiken in der physischen Sicherheitsinfrastruktur zu identifizieren und zu beheben

Das Team wendet dabei verschiedene Taktiken und Techniken an, die echte Bedrohungsakteur nutzen könnten, einschließlich Lockpicking, Täuschung, Ausnutzung von Schwachstellen in Zugangskontrollsystemen und Überwachung der Sicherheitssysteme. Nach Abschluss der Übungen wird ein detaillierter Bericht erstellt, der Schwachstellen, ausgenutzte Sicherheitslücken und Empfehlungen zur Verbesserung der physischen Sicherheitsmaßnahmen enthält

Bereit? Jetzt Erstgespräch vereinbaren!

Sprechen Sie mit unseren Experten und erhalten Sie ein bedarfsgerechtes Angebot für Ihr Unternehmen
Kontakt aufnehmen
+49 (0) 69 469 92 547
Sie erreichen uns während unseren Geschäftszeiten von 09:00 bis 17:00 MEZ
legal@nexgap.com
Für allgemeine Anfragen oder zusätzliche Informationen über unser Unternehmen
sales@nexgap.com
Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten oder Dienstleistungen haben
press@nexgap.com
Für Presseangelegenheiten wenden Sie sich bitte per E-mail an unser Presseteam
¹
Wir gewähren Ihnen das nicht ausschließliche, nicht übertragbare und begrenzte Recht, die in dieser Website enthaltenen Webseiten als Kunde oder potenzieller Kunde von «NEXGAP» und oder Tochterunternehmen aufzurufen und anzuzeigen, sofern Sie diese Nutzungsbedingungen einhalten und sämtliche Urheberrechts-, Marken- und sonstigen Eigentumsvermerke beibehalten. Weitere Informationen können Sie unseren Nutzungsbedingungen entnehmen.
²
Wir bittet Sie, keine vertraulichen oder urheberrechtlich geschützten Informationen über diese Website an uns zu schicken. Bitte beachten Sie, dass wir jede Information oder jedes Material, das uns auf diesem Wege erreicht, als nicht vertraulich betrachten. Wenn Sie uns Informationen oder Materialien schicken, räumen Sie «NEXGAP» und oder Tochterunternehmen ein unbeschränktes, unwiderrufliches Recht ein, diese zu kopieren, zu reproduzieren, zu veröffentlichen, zu laden, bereitzustellen, weiterzuversenden, zu verteilen, zu veröffentlichen, auszuführen, zu modifizieren, für die Erstellung abgeleiteter Werke zu verwenden und anderweitig unbegrenzt zu nutzen oder zu verarbeiten. Persönliche Daten, die Sie für die Lieferung von Produkten und oder Services bereitstellen, werden in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzrichtlinien verarbeitet. Weitere Informationen über die Datenschutzbestimmungen erhalten Sie hier.
NEXGAP © 2024. Alle Rechte vorbehalten.
Online
Wir haben Ihre Beschreibung erhalten und werden uns schnellstmöglich um Ihr anliegen kümmern.
Versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.
«NEXGAP» verwendet Cookies — kleine Textdateien, die Informationen zu Ihrem Besuch aufzeichnen. Sie können unserer Verwendung von Cookies zustimmen, indem Sie auf «Alle akzeptieren» klicken, oder Sie können anpassen, welche Cookies wir verwenden dürfen, indem Sie auf «Einstellungen verwalten» klicken. Sie können Ihre Voreinstellungen jederzeit ändern, indem Sie unten auf einer beliebigen Seite auf «Cookie-Einstellungen» klicken.
NEXGAP Logo
Wiederkehrend
Smartphone oder Tablet um 90° drehen
Fingerabdruck

Schwachstellenanalyse

Schwachstellen identifizieren durch realitätsnahe Simulationen mit Fokus auf technische als auch auf menschliche Faktoren
Idee

Validierung von Kontrollen

Stingray überprüft die Wirksamkeit von Systemen und realen Bedingungen einschließlich der Bewertung von IDS und Firewalls
Mensch

Reaktionsfähigkeit verbessern

Durch simulierte Bedrohungen können Unternehmen ihre Incident-Response-Strategien optimieren und effektiver auf Vorfälle reagieren
Pfeil (nach oben)

Sicherheitskultur fördern

Stingray stärkt das Sicherheitsbewusstsein im gesamten Unternehmen und fördert eine umfassende Sicherheitskultur
Features

Ihre Lösung für umfassende Sicherheit

In einer Welt, in der digitale Bedrohungen ständig fortschreiten, reicht es nicht mehr aus, nur auf Lücken zu reagieren
Benutzer

Was ist Adversary Simulation?

Adversary Simulation ist eine umfassende Strategie, die darauf abzielt, die Sicherheit Ihrer Organisation durch realistische Bedrohungsszenarien zu stärken. Indem sie die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) echter Bedrohungsakteure nachahmt, bietet die Adversary Simulation eine einzigartige Möglichkeit, Ihre Abwehrmechanismen gegen die raffiniertesten Bedrohungen zu testen und zu verbessern
Text

Warum Adversary Simulation?

Warum sollten Sie sich für Adversary Simulation entscheiden? Der Schlüssel liegt in der Bereitstellung realistischer Bedrohungsszenarien. Unser Ansatz besteht darin, gezielte Angriffe zu simulieren, die speziell darauf ausgelegt sind, Schwachstellen in Ihrer Sicherheitsstruktur aufzudecken – und das, bevor echte Angreifer die Gelegenheit dazu haben

Einführung in Stingray Red

Adversary Simulation kann definiert werden als der Prozess, die Wirksamkeit Ihrer IT-Sicherheit zu testen, indem die Voreingenommenheit des Verteidigers entfernt wird, indem eine gegnerische Perspektive auf Ihre Organisation angewendet wird.
Adversary Simulation findet statt, wenn ethische Hacker von Ihrer Organisation autorisiert werden, die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) echter Angreifer gegen Ihre eigenen Systeme zu emulieren. Es ist ein Dienst zur Bewertung von Sicherheitsrisiken, den Ihre Organisation nutzen kann, um proaktiv IT-Sicherheitslücken und Schwachstellen zu identifizieren und zu beheben.

Ein Adversary Simulation-Team verwendet die Methodik der Angriffssimulation. Sie simulieren die Aktionen von anspruchsvollen Angreifern (oder fortgeschrittenen dauerhaften Bedrohungen), um zu bestimmen, wie gut die Menschen, Prozesse und Technologien Ihrer Organisation einem Angriff widerstehen könnten, der darauf abzielt, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Schwachstellenbewertungen und Penetrationstests sind zwei weitere Sicherheitstestdienste, die darauf ausgelegt sind, alle bekannten Schwachstellen in Ihrem Netzwerk zu untersuchen und nach Möglichkeiten zu suchen, diese auszunutzen. Kurz gesagt, Schwachstellenbewertungen und Penetrationstests sind nützlich, um technische Mängel zu identifizieren, während Adversary Simulation-Übungen handlungsrelevante Einblicke in den Zustand Ihrer gesamten IT-Sicherheitslage liefern.
Kreis
Adversary Simulation ermöglicht es, die Sicherheitsmaßnahmen einer Organisation unter realistischen Bedingungen zu testen, indem es echte Angriffsszenarien nachstellt. Dadurch erhalten Organisationen ein klares Bild von ihrer tatsächlichen Anfälligkeit gegenüber komplexen und gezielten Cyberangriffen,
Kreis
Durch Adversary Simulation können Organisationen einen umfassenden und praxisorientierten Ansatz zur Bewertung der Effektivität ihrer Sicherheitsstrategien, Tools und Verfahren nutzen. Dieser Prozess ist entscheidend, um festzustellen, ob die implementierten Sicherheitsmaßnahmen unter echten Angriffsbedingungen standhalten können.

Warum Unternehmen AS nutzen

Unternehmen sollten Adversary Simulation einsetzen, um ihre Cybersicherheit auf eine Weise zu stärken, die über traditionelle Sicherheitsmaßnahmen hinausgeht. Adversary Simulation bietet eine einzigartige Perspektive, indem es die Methoden und Strategien realer Angreifer nachahmt, um Schwachstellen und Sicherheitslücken in der IT-Infrastruktur eines Unternehmens aufzudecken. Dieser Ansatz ist besonders wertvoll, da er die Fähigkeit eines Unternehmens testet, gegen fortgeschrittene und zielgerichtete Cyberangriffe bestehen zu können, die über die Standardbedrohungen hinausgehen, die von herkömmlichen Sicherheitsüberprüfungen abgedeckt werden.

Einer der Hauptgründe, warum Unternehmen Adversary Simulation einsetzen sollten, ist die Möglichkeit, ein realistisches Bild ihrer Sicherheitslage zu erhalten. Traditionelle Sicherheitstests wie Penetrationstests und Schwachstellenanalysen sind zwar wichtig, können aber oft nicht die volle Komplexität und Raffinesse echter Cyberangriffe abbilden. Adversary Simulation hingegen nutzt umfassende Angriffsszenarien, die sowohl technische als auch menschliche Aspekte berücksichtigen. Dadurch können Unternehmen besser verstehen, wie Angreifer ihre Systeme tatsächlich kompromittieren könnten und wie effektiv ihre aktuellen Sicherheitsmaßnahmen sind.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass Adversary Simulation die End-to-End-Sicherheitsmaßnahmen eines Unternehmens testet. Es beinhaltet nicht nur das Aufdecken von Schwachstellen in Netzwerken und Systemen, sondern auch das Testen von physischer Sicherheit, Mitarbeiterbewusstsein und Reaktionsverfahren bei Vorfällen. Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglicht es Unternehmen, Lücken in ihren Sicherheitsstrategien zu identifizieren, die möglicherweise übersehen werden, wenn nur isolierte Sicherheitstests durchgeführt werden.

Technisch gesehen geht Adversary Simulation weit über oberflächliche Angriffe hinaus und umfasst fortgeschrittene Techniken wie Social Engineering, Spear Phishing, Ausnutzung von Zero-Day-Schwachstellen, Umgehung von IDS/IPS-Systemen, Ausnutzung von Konfigurationsfehlern und vieles mehr. Dadurch können Unternehmen nicht nur technische Schwachstellen, sondern auch organisatorische und prozessbezogene Mängel erkennen. Dies ist besonders wichtig, da viele erfolgreiche Cyberangriffe auf menschliche Fehler oder Mängel in den Prozessen zurückzuführen sind.

Zudem bietet Adversary Simulation wertvolle Erkenntnisse für das Incident Response-Team eines Unternehmens. Durch das Testen der Reaktionsfähigkeit des Unternehmens auf Angriffe können Schwächen in den Reaktionsplänen identifiziert und verbessert werden. Dies trägt dazu bei, die Vorbereitung auf reale Vorfälle zu verbessern und die Fähigkeit eines Unternehmens zu stärken, schnell und effektiv auf Sicherheitsvorfälle zu reagieren.

Insgesamt ist Adversary Simulation ein unverzichtbares Werkzeug für Unternehmen, um eine robuste und resiliente Cybersicherheitsstrategie zu entwickeln. Es ermöglicht es, Schwachstellen proaktiv zu identifizieren und zu beheben, bevor sie von echten Angreifern ausgenutzt werden können, und stellt sicher, dass sowohl technische als auch menschliche Sicherheitsmaßnahmen unter realen Bedingungen wirksam sind. Indem Unternehmen Adversary Simulation einsetzen, können sie nicht nur ihre Sicherheitsinfrastruktur stärken, sondern auch das Bewusstsein und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter verbessern, was zu einer umfassenderen und effektiveren Sicherheitskultur führt.

Einsatz von Adversary Simulation

Adversary Simulation ist eine fortschrittliche und ganzheitliche Methode, um die Sicherheitsmaßnahmen eines Unternehmens gegen eine Vielzahl von Bedrohungen zu testen und zu stärken. Es wird eingesetzt, um sich gegen unterschiedliche Arten von Angriffen und Sicherheitsrisiken zu wappnen. Hier sind einige der Hauptbereiche, gegen die Adversary Simulation eingesetzt werden kann:

Externe Bedrohungen

Adversary Simulation simuliert die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) von externen Angreifern, um Netzwerke, Systeme und Anwendungen eines Unternehmens zu testen. Dies umfasst Angriffe wie das Ausnutzen von Schwachstellen, das Umgehen von Sicherheitsmaßnahmen, Advanced Persistent Threats (APT) und zielgerichtete Angriffe auf kritische Infrastrukturen.

Insider Bedrohungen

Adversary Simulation kann dazu verwendet werden, die Sicherheitsmaßnahmen gegen Insider-Bedrohungen zu testen. Dies schließt Szenarien ein, in denen Mitarbeiter, Vertragspartner oder andere Insider absichtlich oder unabsichtlich Sicherheitsrisiken darstellen, etwa durch Datenlecks, Missbrauch von Zugriffsrechten oder Sabotage.
Insgesamt bietet Adversary Simulation eine umfassende und realistische Methode, um die Sicherheitsbereitschaft eines Unternehmens gegen eine breite Palette von Bedrohungen zu testen und zu stärken. Durch die Simulation realer Angriffsszenarien können Unternehmen Schwachstellen identifizieren und beheben, die Sicherheit von Technologien und Prozessen verbessern und das Bewusstsein und die Wachsamkeit ihrer Mitarbeiter erhöhen. Adversary Simulation ist somit ein entscheidendes Instrument, um die Gesamtsicherheit und Resilienz einer Organisation in einer zunehmend komplexen und bedrohungsreichen Cyberlandschaft zu gewährleisten.

Durchführung von AS

Die Durchführung und das Verfahren von Adversary Simulation sind komplexe Prozesse, die sorgfältige Planung, Durchführung und Nachbereitung erfordern, um effektiv zu sein und wertvolle Erkenntnisse für die Verbesserung der Cybersicherheit eines Unternehmens zu liefern. Hier sind die Schlüsselschritte und Überlegungen bei der Durchführung von Adversary Simulation:
Kreis
Die Planung ist ein entscheidender Schritt, bei dem die Ziele der Adversary Simulation festgelegt werden. Dies beinhaltet die Bestimmung des Umfangs der Simulation, der zu testenden Systeme und der spezifischen Ziele, die erreicht werden sollen. Während dieser Phase werden auch rechtliche und ethische Überlegungen berücksichtigt, um sicherzustellen, dass die Simulation verantwortungsvoll und im Einklang mit den Unternehmensrichtlinien und gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt wird,
Kreis
Ein spezialisiertes Team von Experten, das sowohl interne als auch externe Fachleute umfassen kann, wird gebildet, um die Simulation durchzuführen. Dieses Team sollte über umfangreiche Kenntnisse in Bereichen wie Netzwerksicherheit, Anwendungssicherheit, Social Engineering und physische Sicherheit verfügen.
Kreis
Das Adversary Simulation Team sammelt Informationen über das Zielunternehmen, ähnlich wie es echte Angreifer tun würden. Dies umfasst das Sammeln von Daten über Netzwerke, Systeme, Mitarbeiter und andere relevante Aspekte, die bei der Planung von Angriffsszenarien hilfreich sein könnten,
Kreis
Basierend auf den gesammelten Informationen entwickelt das Team realistische Angriffsszenarien, die die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) echter Angreifer nachahmen. Diese Szenarien werden so gestaltet, dass sie eine Vielzahl von Bedrohungen abdecken, von technischen Schwachstellen bis hin zu menschlichen Faktoren und organisatorischen Schwächen.
Kreis
Basierend auf den gesammelten Informationen entwickelt das Team realistische Angriffsszenarien, die die Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) echter Angreifer nachahmen. Diese Szenarien werden so gestaltet, dass sie eine Vielzahl von Bedrohungen abdecken, von technischen Schwachstellen bis hin zu menschlichen Faktoren und organisatorischen Schwächen.
Diese Abschnitte beziehen sich auf die verschiedenen Phasen und Aktivitäten, die im Rahmen einer Adversary Simulation durchgeführt werden, um die Cybersicherheit eines Unternehmens zu bewerten und zu verbessern. Jede Phase spielt eine spezifische Rolle im Gesamtprozess:
Kreis
Hier führt das Adversary Simulation Team die im Voraus geplanten Angriffsszenarien aus. Diese Phase beinhaltet praktische Aktionen, wie das Ausnutzen von technischen Schwachstellen, das Durchführen von Social-Engineering-Angriffen, Phishing-Kampagnen und das Testen von physischen Sicherheitsmaßnahmen. Ziel ist es, die Reaktion des Unternehmens auf realistische Angriffsszenarien zu testen, ohne dabei den normalen Geschäftsbetrieb zu stören oder reale Schäden zu verursachen,
Kreis
Während die Simulation durchgeführt wird, überwacht das Team aktiv das Verhalten der Unternehmenssysteme, Netzwerke und Mitarbeiter, um festzustellen, wie effektiv sie auf die simulierte Bedrohung reagieren. Wichtige Ereignisse und Beobachtungen werden dokumentiert, um später eine detaillierte Analyse zu ermöglichen,
Kreis
Nach Abschluss der Simulation analysiert das Team die gesammelten Daten, um Schwachstellen und Sicherheitslücken zu identifizieren. Basierend auf dieser Analyse wird ein ausführlicher Bericht erstellt, der die Ergebnisse der Simulation, identifizierte Risiken und Empfehlungen für Verbesserungen enthält,
Kreis
In dieser Phase werden die Ergebnisse der Simulation mit den relevanten Stakeholdern des Unternehmens besprochen. Auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse werden Pläne entwickelt, um die identifizierten Schwachstellen zu beheben und die Sicherheitsstrategie des Unternehmens zu verbessern,
Kreis
Adversary Simulation wird als Teileines kontinuierlichen Prozesses zur Verbesserung der Cybersicherheit angesehen. Dies bedeutet, dass regelmäßige Überprüfungen und Anpassungen erforderlich sind, um Schritt mit der sich ständig weiterentwickelnden Bedrohungslandschaft zu halten und sicherzustellen, dass die Sicherheitsmaßnahmen des Unternehmens weiterhin effektiv sind.
Zusammenfassend sind diese Phasen entscheidend für den Erfolg einer Adversary Simulation, da sie einen strukturierten Rahmen bieten, um die Sicherheitslage eines Unternehmens realistisch zu bewerten, Schwachstellen zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheitsstrategie und -praktiken zu ergreifen. Dadurch wird ein proaktiver Ansatz zur Verwaltung von Cybersicherheitsrisiken gefördert, der es Unternehmen ermöglicht, ihre Abwehr gegen komplexe und sich entwickelnde Cyberbedrohungen zu stärken.

Vorteile und Features von AS

Adversary Simulation bietet zahlreiche Vorteile für Unternehmen, indem es eine realistische und umfassende Bewertung der Cybersicherheitslage ermöglicht. Die wichtigsten Vorteile von Adversary Simulation sind:

Realistische Simulation

Adversary Simulation ermöglicht es Unternehmen, die Effektivität ihrer Sicherheitsmaßnahmen unter realistischen Bedingungen zu testen. Durch die Nachahmung der Taktiken, Techniken und Verfahren echter Angreifer erhalten Unternehmen ein genaues Bild davon, wie gut sie gegen ausgeklügelte Cyberangriffe gerüstet sind. Diese realistischen Szenarien helfen dabei, ein tiefgreifendes Verständnis der eigenen Anfälligkeiten und der erforderlichen Verbesserungsmaßnahmen zu entwickeln.

Aufdeckung verborgener Bedrohungen

Standard-Sicherheitstests können oft nur bekannte oder offensichtliche Schwachstellen identifizieren. Adversary Simulation hingegen deckt auch verborgene und komplexe Sicherheitslücken auf, die in typischen Testszenarien übersehen werden könnten. Dies umfasst die Identifizierung von Schwachstellen in Bezug auf Insider-Bedrohungen, physische Sicherheit und menschliches Verhalten, was eine umfassendere Sicherheitsbewertung ermöglicht.

Validierung von Sicherheitskontrollen und Reaktionsplänen

Adversary Simulation prüft, ob die vorhandenen Sicherheitskontrollen und Reaktionspläne eines Unternehmens effektiv funktionieren. Dieser Prozess hilft nicht nur bei der Identifizierung von Schwachstellen in den Sicherheitsmaßnahmen, sondern auch bei der Überprüfung der Effektivität von Incident-Response-Teams und der Effizienz von Notfallverfahren.

Mitarbeiterkompetenz steigern

Adversary Simulation dient als wirksames Schulungsinstrument, indem sie Mitarbeiter mit realistischen Cyberangriffsszenarien konfrontiert. Dies fördert das Bewusstsein für Cybersicherheit im Unternehmen und hilft Mitarbeitern, potenzielle Bedrohungen zu erkennen und effektiv darauf zu reagieren.

Incident Response

Durch die Simulation echter Cyberangriffe können Unternehmen ihre Fähigkeit zur Erkennung, Reaktion und Wiederherstellung nach Sicherheitsvorfällen testen und verbessern. Adversary Simulation liefert wertvolle Erkenntnisse darüber, wie schnell und effektiv dasUnternehmen auf einen Angriff reagieren kann und welche Bereiche der Incident-Response- und Wiederherstellungsstrategien verstärkt werden müssen.

Einhaltung von Compliance-Anforderungen

Viele Branchen und regulatorische Rahmenbedingungen erfordern von Unternehmen, dass sie ihre Sicherheitsmaßnahmen regelmäßig überprüfen und nachweisen können. Adversary Simulation hilft dabei, diese Compliance-Anforderungen zu erfüllen, indem sie eine gründliche und realistische Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen bietet.

Erhalt von objektiven Einblicken

Ein externes Adversary Simulation Team oder ein unabhängiges internes Team bietet eine objektive Perspektive, die frei von internen Voreingenommenheiten ist. Dies ermöglicht eine unparteiische Bewertung der Sicherheitslage und hilft dabei, Schwachstellen zu identifizieren, die internen Teams möglicherweise entgehen.
Kreis
Adversary Simulation ermöglicht es Unternehmen, ihre Sicherheitsstrategien kontinuierlich zu überprüfen und anzupassen. Dies ist besonders wichtig, um mit der sich ständig ändernden Bedrohungslandschaft und den neuesten Angriffstechniken Schritt zu halten. Regelmäßige Simulationen führen zu einer stetigen Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen,
Kreis
Durch die Durchführung von Adversary Simulationen demonstriert ein Unternehmen sein Engagement für Cybersicherheit. Dies trägt zur Förderung einer Kultur der Wachsamkeit und Proaktivität bei allen Mitarbeitern bei, was entscheidend ist, um aufkommende Sicherheitsbedrohungen effektiv zu bewältigen,
Kreis
Der Nachweis einer starken und effektiven Sicherheitsstrategie durch Adversary Simulationen kann das Vertrauen von Kunden, Investoren, Partnern und Regulierungsbehörden stärken. Dies zeigt, dass das Unternehmen ernsthaft in die Sicherheit seiner Daten und Systeme investiert und proaktiv Maßnahmen ergreift, um Risiken zu minimieren.

Einbeziehung von TIBER-EU

Adversary Simulation im Kontext von TIBER-EU (Threat Intelligence-based Ethical Red Teaming) und TIBER-DE ist ein spezifisch entwickeltes Programm, das darauf abzielt, die Widerstandsfähigkeit wichtiger Finanzinstitutionen und -systeme gegen hochentwickelte Cyberangriffe zu testen und zu verbessern. Das TIBER-Programm, initiiert von der Europäischen Zentralbank (EZB), stellt einen einheitlichen Rahmen für die Durchführung von Adversary Simulation-Übungen in der Finanzbranche bereit.

Der Fokus von TIBER-EU und TIBER-DE liegt auf der Simulation realistischer, zielgerichteter Angriffe auf kritische Funktionen und Dienstleistungen von Finanzinstitutionen, um zu bewerten, wie gut diese Einrichtungen in der Lage sind, solchen Angriffen zu widerstehen und sich davon zu erholen. Die Hauptaspekte von Adversary Simulation im Rahmen von TIBER sind:

Maßgeschneiderte Szenarien

TIBER-Adversary Simulation-Übungen basieren auf maßgeschneiderten, realistischen Angriffsszenarien, die auf der spezifischen Bedrohungslandschaft und den Schwachstellen der jeweiligen Institution basieren. Diese Szenarien werden von erfahrenen Simulationsteams entwickelt, die über fundierte Kenntnisse in Bezug auf die neuesten Cyberbedrohungstaktiken und -techniken verfügen.

Einbindung von Threat Intelligence

Ein entscheidender Bestandteil von TIBER-Adversary Simulation-Übungen ist die Verwendung von Threat Intelligence, um die Szenarien so realistisch und relevant wie möglich zu gestalten. Diese Informationen helfen dabei, die Art und Weise zu verstehen, wie echte Angreifer vorgehen würden.

Strenge Methodik und Governance

TIBER-Adversary Simulation folgt einer strengen Methodik und Governance-Struktur, die von der EZB und den nationalen Behörden vorgegeben wird. Dies gewährleistet, dass die Übungen verantwortungsvoll und im Einklang mit rechtlichen und regulatorischen Anforderungen durchgeführt werden.

Verbesserung der Widerstandsfähigkeit von IT-Infrastrukturen

Ziel von TIBER-Adversary Simulation ist es, die Widerstandsfähigkeit der Finanzinstitutionen gegen Cyberangriffe zu stärken. Durch die Identifizierung und Behebung von Schwachstellen können diese Institutionen ihre Sicherheitsmaßnahmen verbessern und besser auf reale Cyberangriffe vorbereitet sein.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

TIBER-Adversary Simulation ist ein fortlaufender Prozess, der die kontinuierliche Weiterentwicklung der Cybersicherheitsmaßnahmen von Finanzinstitutionen unterstützt. Regelmäßige Übungen und die Anpassung an die sich ändernde Bedrohungslandschaft sind wesentliche Bestandteile des Programms.
Insgesamt bietet TIBER-EU und TIBER-DE einen strukturierten und effektiven Rahmen für Adversary Simulation-Übungen im Finanzsektor, der darauf abzielt, die Cybersicherheit von Finanzinstitutionen zu stärken und die Integrität des gesamten Finanzsystems zu schützen.
Customers

Führende Unternehmen

Führende Unternehmen aus den Branchen Industrie, Chemie, Lebensmittel, Konsumgüter und co. setzen auf unsere Expertise
+100 weitere Unternehmen aus den Branchen: Rüstung, Lebensmittel sowie der Industrie
Threads
Instagram IconLinkedIn Icon
Incident und Response bei Hackerkontakt
¹
Wir gewähren Ihnen das nicht ausschließliche, nicht übertragbare und begrenzte Recht, die in dieser Website enthaltenen Webseiten als Kunde oder potenzieller Kunde von «NEXGAP» und oder Tochterunternehmen aufzurufen und anzuzeigen, sofern Sie diese Nutzungsbedingungen einhalten und sämtliche Urheberrechts-, Marken- und sonstigen Eigentumsvermerke beibehalten. Weitere Informationen können Sie unseren Nutzungsbedingungen entnehmen.
²
Wir bittet Sie, keine vertraulichen oder urheberrechtlich geschützten Informationen über diese Website an uns zu schicken. Bitte beachten Sie, dass wir jede Information oder jedes Material, das uns auf diesem Wege erreicht, als nicht vertraulich betrachten. Wenn Sie uns Informationen oder Materialien schicken, räumen Sie «NEXGAP» und oder Tochterunternehmen ein unbeschränktes, unwiderrufliches Recht ein, diese zu kopieren, zu reproduzieren, zu veröffentlichen, zu laden, bereitzustellen, weiterzuversenden, zu verteilen, zu veröffentlichen, auszuführen, zu modifizieren, für die Erstellung abgeleiteter Werke zu verwenden und anderweitig unbegrenzt zu nutzen oder zu verarbeiten. Persönliche Daten, die Sie für die Lieferung von Produkten und oder Services bereitstellen, werden in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzrichtlinien verarbeitet. Weitere Informationen über die Datenschutzbestimmungen erhalten Sie hier.
NEXGAP © 2024. Alle Rechte vorbehalten.